Die Emissionswerte bei ZMK unterschreiten alle gesetzlichen Richtwerte deutlich.

Seit über 150 Jahren produziert die Familie Kellerer Ziegel, den Baustoff aus den Rohstoffen der Natur. Traditionell ist der Ziegel der älteste künstliche Mauerstein, ein keramischer Werkstoff, aus tonhaltigem Lehm gebrannt. Modernste Fertigungstechniken haben die traditionellen handwerklichen Arbeitsabläufe abgelöst. Der ZMK-Ziegel ist heute einer der beliebtesten Wandbaustoffe in Bayern, hergestellt aus rein mineralischen Böden unserer Region.

Nahezu alle verwendeten Rohstoffe für ZMK Ziegel werden aus dem firmeneigenen, nur wenige hundert Meter entfernten Erdreich gewonnen.

Nahezu alle verwendeten Rohstoffe werden aus dem firmeneigenen, nur wenige hundert Meter entfernten Erdreich gewonnen. Die kurzen Transportwege ermöglichen einen äußerst energieeffizienten Abbau des tonhaltigen Lehms. Die unternehmenseigenen Ressourcen sichern die umweltschonende Eigenversorgung auf mehrere Jahrzehnte.

Die Emissionswerte bei ZMK unterschreiten alle gesetzlichen Richtwerte deutlich. Auch bei allen weiteren Produktionsschritten achten wir auf eine effiziente und ressourcenschonende Arbeitsweise. Zum Beispiel nutzen wir die Abluft der Brennöfen und Maschinen zur Trocknung der frisch produzierten Ziegel.

Auf einen Blick:

  • Nahegelegener, energieeffizienter Abbau hochwertiger Lehmböden
  • Ressourcenschonende Rohstoffnutzung: Ausschussware wird dem Produktionsprozess wieder zugeführt
  • Aufwändige Filtertechnik ermöglicht Emissionswerte, die weit unter den Grenzwerten der TA-Luft liegen
  • Abluft von Brennöfen und Maschinen wird zur Trocknung von Ziegeln eingesetzt